Search
  • Shabnam Miller

Ich habe mich gestern zum 15.03.22 arbeitssuchend gemeldet.

Ich war noch nie arbeitslos und ich arbeite seit meinem Teenager Alter.

Deswegen war es auch so befremdlich für mich, als ich mich auf der Internetseite des Arbeitsamtes wiederfand.


Ich bin Expertin in meinem Fach, mit jahrelanger Erfahrung in internationalen Operationssälen.

Ich habe viele Menschenleben gerettet und auch so manchem Operateur den Arsch während der Operation gerettet. Zugeben werden das wenige und die Patienten erfahren auch nie, dass ich Teil ihrer Therapie war, die sie am Leben erhielt.

All das ist nicht wichtig für mich, denn es geht um das Endresultat,

den Patienten mit dem bestmöglichen Ergebnis aus dem OP raus zu fahren.

Ich bin mir über meiner guten Arbeit bewusst, so wie viele meiner Kollegen auch. Unsere Motivation ist das Erfolgserlebnis einer guten Arbeit und nicht Applaus.


Jetzt werde ich ab dem 15.03.2022 zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos sein und meine erste Frage war, wie wollen meine Kollegen die Arbeit mit noch weniger Leuten schaffen?


Man bekommt immer wieder zu hören, dass jeder ersetzbar sei.

Und ich frage mich, stimmt das wirklich?


Individuelle Expertise ist tatsächlich nicht mehr erwünscht, es wird alles standardisiert, damit jeder ersetzbar ist. So ersetztbar, dass man sogar ins Ausland gehen kann und Menschen mit anderen Ausbildungsstandards einstellt. Diese guten Menschen sind billiger, geben weniger Wiederworte und tun einfach was man ihnen sagt.


Wahrscheinlich bin ich tatsächlich überflüssig?


Gewinnmaximierung, Fallpauschalen, Zielvereinbarungen, Sparmaßnahmen sind Worte, die eigentlich im OP nichts verloren haben.

Doch immer öfter gehört werden und wonach sich alles immer mehr dreht.

Aber im OP sollte konzentriert und ungestört gearbeitet werden.


Wir sind seit Jahren überlastet und der Grund ist politisch!


"Wachstum des Wachstumswillen ist die Philosophie einer Krebszelle."


Und so wird es kommen, dass wenn man nur noch nach Wachstum strebt, das System in sich zusammen brechen muss.


Das wichtigste an unserem Job ist das Team. Auch wenn es viel Arbeit ist und wenn man manchmal 19 Stunden im Bereitschaftsdienst durcharbeitet oder um 3 Uhr Nachts aus dem Tiefschlaf gerissen wird.

Wir schaffen das alles nur, weil wir uns gegenseitig haben, uns gegenseitig motivieren und tragen.

Ich gehe gerne auf die Arbeit, wegen meiner Kollegen und der Teamarbeit!


Ab März wird das Team so nicht mehr bestehen. Die Politik spaltet uns.

Die Motivation nimmt ab, man kann nicht verlangen, dass jahrelang einfach so weiter gearbeitet wird.


Ich höre immer wieder: “Dann muss die Pflege endlich mal auf die Straße gehen.“

Ihr wisst nicht, wie oft wir schon für unsere Patienten kämpfen. Wir sind schon im ständigen Kampf ums Überleben. Ihr bekommt das leider nicht mit.

Jeder der einen Krankenkassenbeitrag zahlt, muss etwas machen. Es betrifft jeden, denn früher oder später kann jeder einmal in eine Klinik müssen.

Jeder Einzelne von Euch entscheidet, in was für einer Gesellschaft er leben möchte. Wenn Du nichts sagst, dann entscheidest Du dich dafür, dass es so hinnehmbar ist.

Bitte wunder dich dann aber nicht, wenn du Hilfe benötigst und nur noch wenige überarbeitete Menschen da sind.


"Die menschliche Not ist größer, als es Menschen gibt, die bereit sind darauf einzugehen."


Daher ist meiner Meinung nach kein Einzelner des Klinikpersonals ersetztbar.

Es gibt keine zweite Reihe hinter uns, es gibt niemanden, der wenn wir weg sind, einspringen wird.

Wir sind nicht viele und ihr macht den Job verdammt nochmal immer schwieriger zu ertragen.


Meine körperliche Unversehrtheit ist unantastbar.

Grundgesetzes Artikel 2 (2)

Und nichts und niemand kann in dies eindringen, deswegen lasse ich mich zu nichts zwingen.


~Shabnam


8 views0 comments
  • Shabnam Miller


Hum

Hum-an

Human

Hum

Humming

What are you humming?



The biggest problem society can face, is the limitation and control of art, or of what art is and means.


I understand that initially we think, our safety must be guarded at all costs.

However, it's art and human creativity that must be guarded at all costs!


Because the principles of true art is not to portray, but to evoke.

To evoke your inner guide, your consciousness.

So that you are forced to think for yourself and question anything that doesn't resonate with your own common sense.

Only then can you make an informed consent, pertaining on how you want to live your life.


Unfortunately safety and art (i.e. freedom) cannot reside next to each other. It's either one or the other!



12 views0 comments
  • Shabnam Miller

Updated: Apr 24

The only thing that is not outsource-able in this world is human creativity.


3 views0 comments