Search
  • Shabnam Miller

Updated: Apr 24

Das 'Blatt vorm Mund' habe ich zum Salat verarbeitet und gegessen!


Es ist nun endlich soweit, jetzt habe auch ich gestern, pünktlich zum Osterfest den berüchtigten Brief vom Gesundheitsamt bekommen. Jetzt kann ich das lange Wochenende so richtig gut genießen.

Das tolle Wetter, die viele Schokolade mit dem tollen Drohbrief und ner' Tasse Kaffee.


Der Brief gibt mir drei Optionen:

1. Einen Impfnachweis, für einen Impfstoff der maximal dem Selbstschutz dient, aufzubringen.

2. Bußgeld

3. Attest

Dem Brief wurde sogar ein leeres Formular beigefügt. Welches eine Kontraindikation für die Impfung, eine Unterschrift und einem Stempel vom Arzt braucht, um mich von diesem Irrsinn zu erlösen. Nett oder?


Ich verstehe nicht, wieso die Unterschrift und der Stempel eines Arztes mehr Gewicht hat, als mein ehrlich und ernst gemeintes NEIN.

Schließlich gehört mein Körper doch immer noch mir, oder nicht?

Der Zettel (Attest) ist vereinfacht gesagt, nur das 'Nein' vom Arzt mit Unterschrift und Stempel.


"My body, my choice!" schrie man doch noch vor kurzem auf den Demos, als es um 'abortion rights' ging?!


Danke, aber ich bleibe beim einfachen Nein.

Ein Nein, welches sich mittlerweile zu einem HELL NO entwickelt hat.


Einem HELL NO, weil ich sehe, wie es meinem Umfeld nach der 3. so geht.


Texas 2007/2008.

Dort durfte ich das alles schon im "Kleinen" mit dem H1N1 erproben.

Damals musste ich mich mit einem Impfstoff impfen lassen, welcher 6 Wochen nach dem Schweinegrippenausbruch auf den Markt kam. Damals hatte ich ein Haus abzubezahlen und willigte ein, obwohl ich nicht überzeugt war.

Was waren nochmal die Nebenwirkungen?

Ach ja, Narkolepsie oder so ähnlich!


Ein paar Wochen später, war der Spuk mit der Schweinegrippe vorbei. Aber dann kam dieser Housing-Bubble-Finance-Crash-Bullshit.

Haus aus!


Ich hab' irgendwie gerade so n' krasses Dé·jà-vu und weiß manchmal nicht, ob ICH spinne oder ihr!


Ich weiß nur eins, meine VERNISSAGE, nächste Woche lasse ich mir davon nicht versauen.


Die Vergangenheit hat mir gezeigt, dass meine Kunst mich trägt.

Und darauf ist Verlass!

Es wird jungen Menschen beigebracht, etwas "Sicheres" zu erlernen und auf keinen Fall seim Leben einer brotlosen Kunst zu widmen.


Tja!

Da ham' wa' den Salat schon wieder.

Gott sei Dank, hab ich beides parallel gemacht. Mir kam schon als sehr junger Mensch dieser Gedanke der "sicheren Berufung" doch etwas seltsam vor.

Sicher?

Es gibt keine Sicherheit!

Das Leben ist unsicher und es gibt keine Versicherung dafür.

Klar, ne Lebensversicherung vielleicht. Die greift aber bei einem Impfschaden nicht. ;)


Und umso mehr ich in eine Ecke gedrängt werde, um so mehr nehme ich mir die Freiheit mich ungezügelt auszudrücken.


Kein Blatt vorm Mund.


Frohe Ostern und noch viel Spaß beim Gendern.


#mietende seriously?


~S


39 views0 comments
  • Shabnam Miller

Be your own placebo.

Don't seek outside the self for healing and don't confuse the teacher with the lesson.

The lesson is holy, the teacher is not.


Feel what you must.

It's the only way to authenticity.

And authenticity is the placebo you're seeking.

It will bring you to the process of transformation.



~S

13 views0 comments
  • Shabnam Miller

Updated: Apr 24

In der gesamten BRD fallen noch mehr Corona Maßnahmen.

Nur nicht für das Klinikpersonal.

Es wird jetzt ins Ausland gegangen um Ausländisches Pflegepersonal zu rekrutieren. Während das eigene Personal von der Regierung mit Kündigung bedroht wird und wir seit Monaten um unsere Existenz bangen.

Wir gehen jeden Tag, seit fast einem Jahr mit Herzklopfen zum Briefkasten.

Erleichtert, wenn wir keinen Brief von irgendwelchen Behörden bekommen habe. Einige von uns haben schon Briefe erhalten, in denen Bußgelder angedroht werden.


Ich weiß momentan nicht, wie ich irgendwann denjenigen verzeihen kann, welche einfach immer noch wegschauen und eigenständig Ausgrenzen.

Die selbsternannten Sheriffs unserer Gesellschaft.

Gott weiß wie oft ich, manchmal sogar täglich, an meiner Enttäuschung diesen Menschen gegenüber arbeite.


Die vorherrschende Toxische Positivität zu denken, dass jetzt alles wieder in Ordnung ist, bedeutet einfach nur, dass man negative Emotionen ablehnt und auf Stress mit falschen Zusicherungen statt mit Empathie reagiert. Es kommt davon, dass man sich mit negativen Emotionen unwohl fühlt. Es ist oft gut gemeint, führt aber zur Spaltung der Gesellschaft.


Ignorance is not bliss!

Sondern wird teuer bezahlt werden müssen.

Noch betrifft es dich nicht.

Noch....


Geistreiches Denken ist mittlerweile verpönt wenn es nicht Mainstream tauglich ist und vielmehr einem moralischen Duktus Platz gemacht hat, der darauf abzielt, lieber niemanden zu kritisieren, als aktiv Lösungen zu erarbeiten, auch wenn es schmerzt.


Unterschreitung der Personal Untergrenze und Kapazitäten Engpässe, werden einfach hingenommen.


Wir können nicht alle Angst haben etwas zu sagen!!

Wir müssen aufhören, Überarbeitung zu verherrlichen.

Das Fehlen von gutem Schlaf, guter Ernährung, Bewegung, Entspannung, Zeit mit Freunden und Familie ist nicht zu begrüßen.

So viele Klinikmitarbeiter tragen ihren Burnout als Ehrenabzeichen und das muss sich ändern!


Ich bin zutiefst Dankbar für die Menschen in meinem Leben, die nicht wegschauen und der ganzen Situation mit Liebe, Empathie und Größe begegnen.


Dankbar für meine Kunst, denn die Kunst ist tatsächlich das einzige Wahre in meinem Leben. Das haben mir die letzten zwei Jahre immer deutlicher gezeigt.


~S


15 views0 comments